Rezepte:

Besan laddu


Eine völlig neue Gaumenfreude für viele Europäer ist dieses indische Konfekt. Beim langsamen Rösten des Kichererbsenmehles entsteht ein wunderbarer, nussartiger Geruch, der für diese Köstlichkeit charakteristisch ist. Wer in die Stadt Vrindavana in Indien kommt, wird dieses Rezept wiedererkennen. In den dortigen Tempeln werden diese Süßigkeiten gerne an die Pilger verteilt, die voller Freude und Dankbarkeit die Speise akzeptieren, die zuvor Radha und Krishna auf dem Altar mit Liebe und Hingabe dargebracht wurde.

200 g Butter
200 g Kichererbsenmehl
2 EL Hasel- oder Walnüsse
1/2 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Kardamom
2 EL Kokosraspeln
125 g cremiger Honig oder Puderzucker

Butter in einem Topf bzw. einer Pfanne mit schwerem Boden bei mittlerer Hitze schmelzen und Kichererbsenmehl hineinsieben. Mit einem Holzlöffel unter ständigem Rühren anrösten, bis es (nach etwa 15 Minuten) einen nussartigen Geruch verströmt. Nüsse hacken, hinzufügen und für einige Minuten weiter rösten. Anschließend Gewürze und Kokosraspeln dazugeben. Nun die Masse auf 40 C abkühlen lassen und dann den Honig/ Puderzucker darunter rühren (Honig darf nicht erhitzt werden !). Den leicht abgekühlten Teig nun zu walnussgroßen Bällchen formen oder die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Tablett streichen und kaltstellen. Nach dem Erkalten in kleine Rechtecke oder Rauten schneiden. Zubereitungs- und Kochzeit: 30 min